ABGESCHLOSSENE PROJEKTE

Radarreflektor für Zweiräder

Strassenfahrzeuge werden immer häufiger mit Fahrerassistenzsystemen (FAS) ausgestattet. Sie erkennen Zweiräder aber nicht zuverlässig. Dieses Projekt untersuchte und evaluierte, ob die Radar-Sichtbarkeit von Zweirädern durch einen Reflektor verbessert werden kann.

Beteiligte Organisationen: AGU Zürich, Smartridr, TCS – Touring Club Schweiz

Ziel: Entwicklung eines Reflektors für Zweiradfahrende.

Thema: Sicherheit für Zweiradfahrende

Zielgruppe: Zweiradfahrende

Laufzeit: März bis Dezember 2018

Bessere Sichtbarkeit für alle "Sinne" eines Fahrzeugs – eine spannende Idee

Prof. Kai-Uwe Schmitt, Mitglied des Stiftungsrats

Immer mehr Strassenfahrzeuge sind mit Fahrerassistenzsystemen (FAS) ausgestattet, die die Sicherheit und den Fahrkomfort erhöhen. Einige dieser Systeme arbeiten mit Radartechnologie um die Umgebung zu scannen. Zweiräder, Fussgängerinnen und Fussgänger erzeugen bisweilen ein schwaches Radar-Echo und werden von den Systemen oftmals übersehen.

Im Rahmen dieses Projekts wurden daher verschiedene Prototypen, bestehend aus einer Kombination aus Reflektor und Rückleuchte, entwickelt, die an Zweiräder angebracht werden können und so die Sicherheit von Zweiradfahrerinnen und Zweiradfahrern verbessern sollen. Die Reflektoren wurden in typischen Fahrsituationen des städtischen Verkehrs getestet.

Dabei hat sich gezeigt, dass sich die Funktion und das Schutzpotenzial eines Radarreflektors nicht eindeutig verifizieren, bzw. quantifizieren lässt. In der Tendenz wurde aber festgehalten, dass der Reflektor ein gutes Produkt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit darstellt.

Der nächste Schritt ist nun die Umsetzung des Radarreflektors auf Basis der geleisteten Arbeit in Kooperation mit dem Projektpartner smartridr.